Unterm Strich ein verdienter Sieg des Spitzenreiters, der aber eindeutig zu hoch ausgefallen ist.
Lange hielt der Tabellen Elfte gut mit und hätte zur Pause eigentlich, an Möglichkeiten gemessen, mit 3:1 führen müssen. Hier zeigte sich aber der Unterschied zum Tabellenführer besonders deutlich und schmerzhaft. Während der FCS seine Chancen kläglich vergab, nutzte der SVO seine wenigen Möglichkeiten eiskalt. Nachdem auch die Gäste in der 23. Minute ihre erste Einschuss-möglichkeit noch liegen ließen, kam der FCS zu besten Tormöglichkeiten. Grießbach traf in der 26. Minute nur das Aluminium und den Nachschuss rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. Drei Minuten später tauchten die Stollberger wieder frei vorm Gästetor auf, brachten den Ball aber wieder nicht am Torwart vorbei und den Nachschuss köpften die Olbernhauer erneut von der Torlinie. Die Quittung folgte postwendend. Mit einem vermeidbaren Kullertor gingen die Gäste nach einer halben Stunde glücklich in Führung. Drei Minuten später hatte Toby Ammon den Ausgleich auf dem Fuß, seinem Heber über den vorm Tor platzierten Torwart fehlte aber die nötige Präzision. Was Effektivität ist zeigten die Gäste in der 38. Minute und machten aus ihrer dritten Möglichkeit ihr zweites Tor. Nur zögerlich angegriffen und mit zu viel Freiheit im Stollberger Strafraum traf Müller gekonnt ins lange Eck. Rückkehrer Steven Tonne hätte kurz vor der Pause noch verkürzen können, zögerte aber zu lange und ließ so eine weitere gute Chance liegen.
Der FCS kam mit ungebrochenen Elan aus der Pause und bemühte sich das Blatt noch zu wenden. In der 51. Minute erhielt man allerdings den nächsten Dämpfer. Fiebig erzielte aus ähnlicher Position wie vorher Ammon mit einem Heber über den Torwart das 0:3. Wenn man vorne steht, gelingen diese Dinge eben doch leichter. In der 54. Minute glomm noch einmal ein kleiner Funken Hoffnung im Stollberger Lager auf, als Toby Ammon per Kopf auf 1:3 verkürzen konnte. Ein ungeschicktes Foul in der 67. Minute brachte den Gästen aber einen Elfmeter, der von Flade sicher verwandelt, den Gastgebern endgültig den Zahn zog. Den Endstand erzielten die Gäste nach schönem Spielzug in der 75. Minute. Danach musste noch eine viertel Stunde gezittert werden, dass der Spielstand nicht noch gravierender zu Gunsten der Gäste ausgebaut wurde.
Der FCS muss seine Punkte gegen den Abstieg gegen andere Gegner holen. Aus diesem Spiel sollte die Leistung der ersten Stunde als Maßstab in die folgenden Begegnungen mitgenommen, die gemachten Fehler in der Abwehr vermieden und vorn mehr Kaltschnäuzigkeit an den Tag gelegt werden. Die diesmal fehlenden Iser, Schubert, Schönherr und C.Uhlmann stehen dann bei der Mission Klassenerhalt hoffentlich wieder zur Verfügung.

FCS: Hoyer, Schlosser, Neubert (75.Günther), Andrä (66.Friedrich), John, Knopf, Kreißel, Tonne, Ammon, Grießbach (70.Kinas), Hannig

Schiedsrichter: Kosmale (Zwickau) Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Brückner (30.) 0:2 Müller (38.) 0:3 Fiebig (50.) 1:3 Ammon (54.) 1:4 Flade (67.FE)

(HPN)