Nach der eher nicht so überzeugenden Leistung in der Vorwoche in Crossen, konnte sich der FC Stollberg im Heimspiel gegen Lok Zwickau erheblich steigern. Mit einem verdienten Dreier verschaffte sich der FCS so etwas Luft im Abstiegskampf.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Nico Kinas mit Kopfball an den linken Torpfosten die einzige nennenswerte Tormöglichkeit besaß, begann das Spiel eigentlich erst nach der Pause so richtig. Einen sicher nicht unerheblichen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf nahm dabei eine gelb-rote Karte für die Gäste kurz vorm Seitenwechsel. Ein schon mit gelber Karte verwarnter Spieler drosch nach einer Spielunterbrechung den Ball über den Stadionzaun und verschaffte sich damit die Fahrkarte zum vorzeitigen duschen. Angesichts der fünfundvierzig minütigen Unterzahl bei großer Hitze, auf dem Kräfte raubenden Stollberger Kunstrasenplatz, war es letztlich nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste Tribut zollen mussten und der FCS auf die Siegerstraße einbog. Nico Kinas war in der 50. Minute einen Schritt schneller als sein Gegenspieler und versenkte den Ball im kurzen Eck des Zwickauer Tores. Eine viertel Stunde Später zieht Toby Ammon auf dem rechten Flügel allen Gegenspielern davon und seine Eingabe hämmert Tim Iser am langen Pfosten unter die Latte. Das schönste Tor des Tages dann in der 76. Minute: Robert Schlosser überwindet den Gästetorwart aus dreißig Metern mit einem Heber ins lange Eck. Damit waren freilich die Messen gelesen und der FCS schaltet einen Gang zurück. Mehr als Ergebniskosmetik zum 1:3 in der 84. Minute gelingt den Gästen allerdings nicht mehr.

Ein verdienter Sieg der Stollberger, der die Ausgangsposition für einen erfolgreichen Kampfum den Klassenerhalt wieder verbessert.

FCS: Hoyer, Schubert, Günther (60.Tonne), Schlosser (77.Schönherr), Kreißel, John, Knopf, Neubert, Ammon, Kinas (70.Andrä), Iser

Schiedsrichter: Krüger (Olympia Leipzig)

Zuschauer: 115

Tore: 1:0 Kinas (50.) 2:0 Iser (64.) 3:0 Schlosser (76.) 3:1 Bräu (4.)

(HPN)